Tag der Entscheidung für die BI 240

08.03.2016

FDP-Landeschef Dr. Stefan Birkner und Hermann Grupe unterstützen die Initiative

Seit 11 Jahren kämpft die BI 240 für eine bessere Verkehrsanbindung in Richtung Hannover. Am 8. März entscheidet sich in Berlin, ob die angemeldeten Ausbaumaßnahmen in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen werden. „Mit Spannung erwarten wir dieses Ergebnis. Denn es entscheidet, ob die Region endgültig abgehängt wird oder nicht!“, sagt Helmut Scheider, erster Vorsitzender der BI im Gespräch mit den beiden Landtagsabgeordneten.

„Wir haben mit Hilfe unseres Gutachtens ´Was passiert, wenn nichts passiert` deutlich gemacht, wie wichtig eine gute Erreichbarkeit unserer Region ist“, ergänzt der zweite Vorsitzende Fritz Hamann. „Und wir hoffen, dass der zuständige Staatsekretär Enak Ferlemann unsere Sorgen und Probleme verstanden hat.“

Die beiden FDP-Politiker stehen uneingeschränkt hinter den Forderungen der BI 240. „Nur mit einer Gesamtlösung einschließlich Ith-Tunnel kann die Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit der Region gesichert werden, stellte Dr. Stefan Birkner fest. Er unterstütze die Argumentation der Bürgerinitiative, dass kein Glied aus der Kette von Maßnahmen herausgebrochen werden dürfe. Der Ith sei die entscheidende Barriere für den Schwerlastverkehr und damit von entscheidender Bedeutung für Wirtschaft und Arbeitsplätze.

 
© 2015 - realisiert mit dev4u®-CMS