Einsparungen für dringende Investitionen in Schulen nötig

09.03.2016

FDP: Eine Verwaltungsreform geht nur mit den Mitarbeitern!

Der erweiterte Kreisvorstand der Freien Demokraten fordert eine wirkungsvolle und transparente Verwaltungsreform im Landkreis Holzminden. Zu befürchten sei dagegen abermals eine Reform von oben herab nach Gutsherrenart.

Es sei ein offenes Geheimnis, dass die Stimmung der Landkreismitarbeiter auf dem Nullpunkt angekommen sei. Nach den Umstrukturierungen von 2011 stehe nun wieder “Stühlerücken“ auf der Landkreisagenda. ( vgl. TAH 27.1.16)

„Die letzte Reform von 2011 hat außer Mehrkosten von 1,7 Millionen pro Jahr und Frustration der Mitarbeiter gar nichts gebracht. Notwendig gewesen wären Einsparungen in mindestens gleicher Höhe in unserem schrumpfenden Landkreis. Dann hätten wir bis heute schon fast das gesamte Geld für einen Campe – Neubau zusammen“, rechnete Karl Friederich Pieper vor. Wenn jetzt wieder umstrukturiert werde, dann doch wohl 1. mit dem klaren Ziel der Einsparung und 2. unter Beteiligung der Mitarbeiter, fordern die Freien Demokraten.

Eine Reform der Reform dürfe deshalb nicht von oben herab bestimmt werden, sondern müsse mit den Mitarbeitern erarbeitet werden. Nur so werde zu gewährleisten sein, dass die Mitarbeiter nicht noch weiter verunsichert würden und ohne jegliche Motivation ihren Dienst verrichteten. „Ich weiß aus Gesprächen, dass viele Mitarbeiter frustriert sind und sich wegen des derzeitigen Arbeitsklimas vom Landkreis weg bewerben“, berichtet Hermann Grupe. Es könne nicht sein, dass jetzt wieder Parteibuchbeförderungen erfolgen und nicht ‚linientreue‘ Mitarbeiter auf’s Abstellgleis geschoben werden sollten. „Man will hier offenbar vor den Kommunalwahlen im Sommer vollendete Tatsachen schaffen, das werden wir nicht hinnehmen“, erklärte der FDP- Kreisvorsitzende.

Karl-Friedrich Pieper, Mitglied der FDP-Kreistagsfraktion, will von der Landrätin genau wissen, welche Verbesserungen bzw. Vorteile sie sich von der Reform verspricht, wie hoch mögliche Einsparungen sein können und kündigt entsprechende Anfragen an die Verwaltung an. Denn eins ist für die Freien Demokraten absolut klar: Die neue Reform muss Einsparungen bringen! „Wer glaubt, er könne immer mehr ausgeben bei schrumpfenden Bevölkerungszahlen, ist auf dem Holzweg. Es ist jetzt an der Zeit, um Korrekturen vorzunehmen“, stellte Hermann Grupe fest. „Die Existenz des Landkreises ist nur durch eine Anpassung an die Wirklichkeit zu sichern. Mir scheint, die Landrätin und die Rot-Grüne Mehrheit machen das komplette Gegenteil und ruinieren den Landkreis endgültig“.

 
© 2015 - realisiert mit dev4u®-CMS